Mit Gabionen den Garten gestalten

stones-207880_640(12)Als Gestaltungselement auf der Grünanlage sind Gabionen in den vergangenen Jahren unentwegt bedeutender geworden. Ob als Gabionenzaun oder z. B. als Hochbeet Gabionen, die Drahtkörbe fungieren des Öfteren als Deko oder Begrenzung zum Nachbarhaus. Je nachdem, für welche Bruchsteine als Füllung der Steinkörbe Sie sich entscheiden, kann die Gabione eine günstige und interessante Alternative zu einem üblichen Zaun sein.

Was versteht man unter Gabionen?

Gabionen bestehen im Regelfall aus Bruchsteinen, die in Steinkörbe gestapelt werden. Soll zum Beispiel ein Gabionenzaun gebaut werden, können Sie selbst bestimmen, wie hoch oder breit die jeweiligen Stücke der Gabionenwand werden sollen. Sie entschließen sich stetig zunächst für die Größe der Steinkörbe und nachkommend können Sie aus unterschiedlichen Steinen für die Bestückung der Gabione wählen.

Steine für die Füllung gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Je nach Art wählen Sie kleine, große, runde oder kantige Steine für die Steinkörbe aus. Hier finden sich ferner raue oder glatte Bruchsteine in diversen Schattierungen. Um bei der Gabionen Stützmauer Vielfältigkeit zu erzielen, können Sie bspw. auch Bruchsteine mit Glasscherben zusammenlegen.

Kann man Gabionen alleine anfertigen?

Es lohnt sich meist nicht, die Drahtkörbe der Gabionen eigenhändig zu bauen. Diese können Sie z. B. im Netz zu günstigen Preisen in der geeigneten Größe einfach erwerben. Die Gabionen Preise differieren vielmehr durch die Präferenz der Steinstücke. Da rentiert sich definitiv ein Preisvergleich. Unterdessen lassen sich selbst die diversen Steinstücke im Internet kaufen. Haben Sie allerdings einen Steinbruch in der Umgebung, kann es sich wirklich lohnen dort Gabionen Preise zu erfragen.

Haben Sie sich für die angebrachten Gabionen entschieden, können Sie diese allerdings leicht selber hinstellen. Je nachdem, ob Sie einen Gabionen Zaun oder bspw. ein Hochbeet Gabionen konstruieren möchten, gibt es allerdings ein paar Dinge zu berücksichtigen:

Damit die schweren Gabionen in keinerlei Hinsicht auf Ihrem Grundstück versinken, sollten Sie eine Art Unterbau aus Stein oder Bauschutt errichten. Hier genügt im Regelfall ein Streifen, auf dem die Drahtkörbe errichtet werden. Je nach Größe der Gabionenwand rentiert es sich des Weiteren für eine bessere Haltbarkeit Gerüstrohre in die Drahtkörbe einzuziehen.

Als Daumenregel kann gelten: Gabionen bis zu 30 cm Breite und einer Höhe bis zu einem Meter benötigen keine Gerüstrohre und können mühelos auf einem Basis aus Gehwegsteinen errichtet werden. Bei einer Gabionenwand ab einem Meter Höhe sollten Sie indes für die größere Festigkeit in gleichmäßigen Abständen Gerüstrohre oder Hartholzpfähle einlassen und den oben genannten Sockel verwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.