Verleihen Sie Ihren Mülltonnen eine angenehme Optik

Die Normfarbenmülltonnen, die es in der Bundesrepublik gibt – im Übrigen sehen die Mülltonnen nahezu auf der ganzen Welt – so es denn welche gibt – ziemlich ähnlich aus. Lediglich die Farben variieren ein wenig, in einigen Ländern gibt es auch blaue Mülltonnen. Man könnte nun behaupten, die Psychologie und Verhaltensforschung wird zustimmen, dass die optische Gestaltung quasi „öffentlichen Raumes“, der sich in Privateigentum befindet, durchaus Auswirkungen auf das allgemeine Befinden der Bevölkerung hat.

Dass die Farbe Schwarz oder Grau nicht nachgerade mit den angenehmsten Empfindungen assoziiert wird, liegt auf der Hand. Grundsätzlich liegt es also an den Benutzern der Mülltonnen, den Kampf gegen die Tristesse anzutreten. Das sind jedoch in erster Linie die Kommunen. Nur wenige Bürger sind im Besitz ihrer Mülltonne, sie erhalten sie von der Gemeinde oder Stadt. Es ist also, ganz einfach aufgrund von Eigentumsrechten, nicht gestattet, die Mülltonnen zu verschönern.

Fakt ist jedoch, dass sich wirklich überhaupt niemand dafür interessiert, wie man die Mülltonne optisch gestaltet, solange die offiziellen Aufkleber gut sichtbar sind, der Müll richtig getrennt ist. Eine erste Maßnahme, die man also treffen könnte, die Gesellschaft, das Leben, ja diese Erde ein wenig bunter zu gestalten, wäre die Mülltonne ein wenig zu verschönern, oder aber ihr unansehnliches Äußeres zu verstecken.

Siehst du mich, seh ich dich auch

Wer also keine Lust hat, dass die depressiven Mülltonnen ihn ständig beobachten, der schickt sie ins Exil. Eine ansprechende Mülltonnenbox ist tatsächlich sehr einfach zu organisieren. Natürlich werden im Baumarkt unzählige Modelle verkauft. Es gibt den Mülltonnensichtschutz in jeder erdenklichen Form, als Pergola, Holzgeflecht, in Schmiedeeisen, in verchromtem Edelstahl. Da finden sich Modelle in Eukalyptus-, in Eichen-, in Kiefer- und Fichtenholz. Die Preise beginnen mitunter bei 30 bis 40 Euro und gehen mehr oder weniger ohne Grenze nach oben.

Sage mir, welche Sichtschutz für deine Mülltonnen du hast und ich sage dir wie viel Geld du hast. Tatsächlich ist es möglich, sich über seinen Mülltonnensichtschutz gesellschaftlich zu äußern. Eine schlichte, extrem teure Anlage aus verchromten Edelstahl oder in kunstvoller Schmiedearbeit, zeugt nicht nur von Geschmack, sondern auch davon, dass die grünen Scheine keine große Rolle spielen. Ein Statement. Dasselbe gilt natürlich für den verspielten Pflanzendschungel, in dem die Mülltonnen verschwinden, oder die kunstvolle gezimmerte Box aus liebevoll gepflegtem Holz.

Die Mülltonne als öffentlicher Raum

Rechnet man die Flächen der sichtbaren Seite der Mülltonnen weltweit zusammen, ergeb das eine kaum vorstellbare Fläche – die ungenützt bleibt. Werbekonzerne würden sich die Hände reiben, doch die Aufsicht über die Tonnen haben einmal die Kommunen und noch viel mehr die Bürger. An ihnen liegt es, diesen Platz eben nicht ungenützt zu lassen, ihn vielmehr entweder bunt und fröhlich zu gestalten, oder aber auch – die jetzt angekurbelte Idee einer Web-Site – für eine grundlegende Aussage zum weltweiten Frieden zu verwenden.

Interessant an der Idee, die Mülltonne als Informationsträger zu verwenden, ist die absolute Verfügbarkeit dieses öffentlichen Raumes wirklich überall auf dem Planeten.

Dieser Beitrag wurde unter Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.